Weihnachtsgrüsse

… die schönsten Geschenke kann man nicht einpacken …

… Zeit für Familie & Freunde …

… Gesundheit & Glück !

Liebe Kunden und Freunde unseres Hauses,

für ein gutes Jahr 2018 mit vielen guten Begegnungen, Gesprächen und Treffen bedanken wir uns sehr herzlich bei Ihnen. Jetzt wünschen wir Ihnen erst einmal einen phantastischen Jahres-Endspurt, dann möglichst viele von den Geschenken, die man nicht einpacken kann und die Zeit, dass alles zu genießen.

Ihnen und Ihren Familien wünschen wir eine gesegnete Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in ein gesundes und glückliches neues Jahr 2019!

Herzliche Grüße

Anna Maria & Roland Müller


Die Apfelsine des Waisenknaben

von Charles Dickens (7.2.1812 – 9.6.1870 )

Schon als kleiner Junge hatte ich meine Eltern verloren und kam in ein Waisenhaus in der Nähe von London. Es war mehr als ein Gefängnis. Wir mussten 14 Stunden täglich arbeiten- im Garten, in der Küche, im Stall, auf dem Felde. Kein Tag brachte eine Abwechslung, und im ganzen Jahr gab es für uns nur einen einzigen Ruhetag. Das war der Weihnachtstag. Dann bekam jeder Junge eine Apfelsine zum Christfest. Das war alles, keine Süßigkeiten, kein Spielzeug. Aber auch diese eine Apfelsine bekam nur derjenige , der sich im Laufe des Jahres nichts hatte zuschulden kommen lassen und immer folgsam war. Die Apfelsine an Weihnachten verkörperte die Sehnsucht eines ganzen Jahres.
So war wieder einmal das Christfest herangekommen. Aber es bedeutete für mein Knabenherz fast das Ende der Welt. Während die anderen Jungen am Waisenvater vorbeischritten und jeder seine Apfelsine in Empfang nahm, musste ich in einer Zimmerecke stehen und zusehen. Das war meine Strafe dafür, dass ich eines Tages im Sommer hatte aus dem Waisenhaus weglaufen wollen. Als die Geschenkverteilung vorüber war, durften die anderen Knaben im Hofe spielen. Ich aber musste in den Schlafraum gehen und dort den ganzen Tag über im Bett liegen bleiben. Ich war tieftraurig und beschämt. Ich weinte und wollte nicht länger leben.
Nach einer Weile hörte ich Schritte im Zimmer. Eine Hand zog die Bettdecke weg, unter der ich mich verkochen hatte. Ich blickte auf. Ein kleiner Junge namens William stand vor meinem Bett, hatte eine Apfelsine in der rechten Hand und hielt sie mir entgegen. Ich wusste nicht, wie mir geschah. Wo sollte eine überzählige Apfelsine hergekommen sein? Ich sah abwechselnd auf William und auf die Frucht und fühlte dumpf in mir, dass es mit der Apfelsine eine besondere Bewandtnis haben müsse. Auf einmal kam mir zu Bewusstsein, dass die Apfelsine bereits geschält war, und als ich näher hinblickte, wurde mir alles klar, und Tränen kamen in meine Augen, und als ich die Hand ausstreckte, um die Frucht entgegenzunehmen, da wusste ich, dass ich fest zupacken musste, damit sie nicht auseinanderfiel.
Was war geschehen? Zehn Knaben hatten sich im Hof zusammengetan und beschlossen, dass auch ich zu Weihnachten meine Apfelsine haben müsse. So hatte jeder die seine geschält und eine Scheibe abgetrennt, und die zehn abgetrennten Scheiben hatten sie sorgfältig zu einer neuen, schönen runden Apfelsine zusammengesetzt. Diese Apfelsine war das schönste Weihnachtsgeschenk in meinen Leben.
Sie lehrte mich, wie trostvoll echte Kameradschaft sein kann.

FOLDART – Sehen und Verlieben

Bereit für neue Ideen und Außergewöhnliches, so sehen wir uns und unser Unternehmen in Königswinter – Heisterbacherrott. So waren wir auf der IMM 2018 in Köln von FOLDART als puristisches Design Objekt sofort beeindruckt.

Wie kann man so etwas Schönes, Filigranes, schaffen? Origami war die erste Idee, aber ohne Knicke und ganz glatt? Frau Alexandra Folger, Vertriebsleiterin von FOLDART, weihte uns in die Geheimnisse der FOLDART Faltkunst und der Entstehung dieser Meisterstücke ein.

Im Jahr 2007 erfanden Prof. Dr. Klaus Drechsler und sein Team vom Institut für Flugzeugbau in Stuttgart funktionale Falt-Leichtbaustrukturen. Ursprüngliches Einsatzgebiet dieser Faltkerne mit herausragenden mechanischen, thermischen und akustischen Eigenschaften ist in der Luft- und Raumfahrttechnik. Faltkunst kombiniert mit Wissenschaft und Technologie.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.
Faszinierende Faltkunst

Aus einem einzigen Bogen Kupfer, Alu, oder Papier, entsteht dabei ein erhabenes Objekt, der FOLDART, ganz ohne Schnitte und Klebungen. Alle FOLDARTS sind zu 100 Prozent „Made in Germany“ hergestellt. Zum Einsatz kommen dabei modernste Algorithmen, eigens entwickelte Präzisionsmaschinen und feinste Handarbeit. Dabei erscheint das fertige Design Objekt aus verschiedenen Blickwinkeln stets in einer neuen Optik.

Collection One

Die FOLDARTS der aktuellen „Collection One“ sind weltweit auf 888 Stück pro Design limitiert und einzeln nummeriert. Die erhabenen Kunstwerke (60 cm x 60 cm) können aufgehangen, oder aufgestellt werden. Jedes Exemplar wird auf einen hochwertigen Träger – beispielsweise eine schwarze oder transparente Acrylplatte, von Hand aufwändig eingearbeitet und in einem edel gestalteten FOLDART Case zugesendet oder überreicht.

Co-Branding mit der Welter Manufaktur für Wandunikate

Hochwertige Tapeten aus dem Hause Ulrich Welter mit den Design Varianten „Crystal“, „Gold“, „Brush“ und „Shine“ als Grundmaterial, ergänzen seit der IMM das bisherige Portfolio von FOLDART.

FORM 2017 AWARD

Die außergewöhnlichen Objekte faszinieren Fach- und Laienwelt gleichermaßen. So wurde der Paperfold „Yellow – Black“ bereits mit dem Award „Form 2017“ ausgezeichnet.

Auch wir waren und sind immer noch ganz begeistert und so ist jetzt das Exemplar nur „11“ in unserer Ausstellung zu bestaunen.

Möchten auch Sie einen Foldart für Ihr Zuhause? Besuchen Sie uns und lassen Sie sich verführen von der außergewöhnlichen Optik.

Neue Herbstkollektion

Mueller-Hebst-Dekorationen-Polster-2016-titel

ZR schöpft in der neuen Herbstkollektion seiner Marken Ardeocra, Hodsoll McKenzie und Zimmer + Rohde wieder aus der ganzen Bandbreite des textilen Gestaltungreichtums. Der Jahreszeit entsprechend liegen die Farben in den gedeckten warmen Farbwelten mit einzelnen kräftigen Farbtupfern bei den uni Bezugstoffen.

Das berühmteste italienische Filmstudio war Inspirationsquelle der neuen eleganten Herbstkollektion von Ardecora, Milano. Die dort entstandenen Meisterwerke von klassischer Moderne und poetischer Sinnlichkeit, werden mit den Kollektionsbüchern Fellini und Cardinale aufgegriffen.

Cardinale, ein hocheleganter Baumwollsatin mit ornamentaler Applikation aus reiner Seide und feinen Stickereien,
ist benannt nach einer bekannten italienischen Filmdiva. Verführerisch wirkt Casanova ein technisch aufwendiger Velours mit extravagantem Strié-Design und fasziniert mit seinen aufregenden Farbschattierungen.

Mueller-Roland-Ardecora-Text

Hodsoll McKenzie

Mit Hodsoll McKenzie ist der englische Lebensstil in der ZR-Markenwelt vertreten. Mit der Hebstkollektion Invitation werden wir in eine Welt aus Anmut und lässiger Eleganz entführt. Mit modernen Designs und Tönen in weichem Gelb, blassem Rosa und lebendigem Orange werden in der Kollektion auch farblich neue Akzente gesetzt.

Mueller-Roland-HodsollMcKenzie-Text

Zimmer + Rohde

Mit Selection bleibt Zimmer + Rohde seiner dezenten Eleganz bei gleichzeitiger hochwertiger und aufwändiger Herstellung treu. Jeder Stoff der Kollektion erzählt eine besondere Geschichte der hohen Handwerkskunst in der Fertigung.
So treffen bei Ivory kunstvoll umrandete Filzrhomben auf einen Leinenfond und geben ihm eine ruhige und sachliche Ausstrahlung.
Bei den Gardinenstoffen Diary werden Rauten Applikationen auf Baumsollsatin aufgenäht und bei Poetry mit seinen formvollendeten Stickereien und Pailettenpracht beeindruckt mit seiner dezenten Eleganz mit dreidimensionaler Haptik.

Mueller-Roland-ZR