Hochlehner Lederhaut

Mueller-Hochlehner-Ruecken

Wie wird aus einer Lederhaut ein Bezug für einen Polstersessel?

Viele möchten gerne ein Sitzmöbel in Leder bezogen haben. Sieht optisch gut aus, ist pflegeleicht und langlebig.  Nur, wie kommt die Kuhhaut auf das Möbel?

Die erste Besonderheit beginnt beim Zuschnitt. Nicht wie gewohnt eine gleichmäßige Stoffbahn von 1,40 m Breite, sondern eine Rinderhaut. In Größe und Zuschnitt variabel, schließlich erzählt sie eine Geschichte. Mit Narben, Brandzeichen und den möglichen Fehlstellen durch die Herstellung, sowie einer nicht gleichmäßigen Struktur.

So wird der Zuschnitt immer nach sorgfältiger Prüfung der Oberhaut ausgeführt.

Um den Verschnitt so gering wie möglich zu halten, arbeiten wir auch gerne mit Schablonen. Manche Fehlstellen oder ähnliches, werden an nicht direkt sichtbaren Stellen besser eingesetzt. Beim Beziehen werden dann die festeren Lederpartien auf dem Sitz eingesetzt. Die dehnbaren Seiten der Haut, auch Fläme genannt, werden für Spannteile oder ähnliches verwendet.

Die richtige Lederpflege ist dann auf die Oberflächenbearbeitung abzustimmen.

Neuanfertigung einer klassischen Polsterung mit Schnürung

Dieses Erbstück sollte wie im Ursprungszustand gefertigt, aufgearbeitet werden.

Nach dem Abschlagen und dem Ausführen der notwendigen Holzarbeiten ist hier eine Polsterung mit Taillienfedern  und einer deutschen Schnürung aufgebaut worden. Die Sprungfedern werden mittels diverser Knoten (Knoten, Bohne, Doppelbohne oder Schlinge) gegenseitig fixiert und in Form gebracht. Eine Arbeit, die viel Kraft erfordert. Die Federn werden hierbei auch so ausgerichtet, dass Sie beim späteren Gebrauch, die senkrechte Stellung einnehmen um so einen maximalen Sitzkomfort zu ermöglichen. Diese klassische Polstertechnik ist der heutigen in Bezug auf Haltbarkeit und Bequemlichkeit überlegen. Durch den hohen Einsatz der Handarbeit ist sie allerdings kostspieliger.

Auch bei dieser Polstertechnik folgt nach der Schnürung eine Abdeckung mit Juteleinen. Das Fasson wird mit Afrik und die Pikur mit Rosshaar gefertigt, was das gesamte Sitzpolster bildet.
Nach dem Bezug mit einem Mohair Velours wurde eine passende Möbelgimpe sauber verklebt.

Dauer der Arbeiten: 3 Arbeitstage

Anfertigung einer klassischen Polsterung mit Federkern

Mueller-Ledersofa-Neubezug-Heftung-titel

Ein richtiges Lieblingsstück sollte hier wieder aufgearbeitet werden. Der Austausch des gesamten Sitzpolsters war erforderlich. Hierzu wählten wir einen stabilen Federkern. Dieser wurde fixiert und mit Federleinen abgedeckt. Mit Afrik, auch Palmfaser genannt und einer weiteren Lages des Leinens, wurde ein Fasson gebaut.
Nach dem Beziehen des Sitzes werden Armlehnen und Rücken nachgearbeitet und ausgeheftet. Bis zur Fertigstellung wurden noch die Spannteile, Chatosen und Holz Füße poliert.

Dauer der Arbeiten: 3 Arbeitstage

Neuanfertigung eines Fernsehsessels

Mueller-Fernsehsessel-muster-passend-bezogen-titel

Wir zeigen hier exemplarisch mit dem Fernsehsessel, wie Möbel von uns auf Maß angefertigt werden. Das Rahmenmodell des Gestellbauers wurde verfeinert und als Sonderform auf die Bedürfnisse seiner späteren Benutzer angepasst. Es erfolgte der Aufbau des Grundpolsters mit Federkern, Fasson und einer Schaumstoffabdeckung mit hohem Raumgewicht.

Während der Ausführung der Polsterarbeiten sind Sie ein gern gesehener Gast in unserer Meisterwerkstatt, um durch Probesitzen Einfluss auf die Anfertigung des Polsters zu nehmen.

Nach dem Anbringen des Polsters erfolgt der Bezug des Polsterstoffes der zuvor rapportgerecht, d.h. musterpassend zugeschnitten und verarbeitet wurde.
Als Ergänzung werden noch passende Kissen angefertigt.

Dauer der Arbeiten: 2 Arbeitstage